Artikel- und Stellungnahmen

Lunch & Learn 4.0 – Gemeinsam selber anpacken – Solidarische Re-Regionalisierung statt neoliberaler Handelspolitik im Ernährungsbereich

Junge Pflanzentriebe

Eine 4-teilige Vernetzungs- und Fortbildungsreihe

Das Schlagwort Regionalisierung ist mit der Corona-Pandemie in Mode gekommen. Während manche im Zuge dessen Protektionismus fürchten, andere die strategische Zurückführung von Schlüsselindustrien planen und wieder andere damit meinen alles nationale wäre gut, beschäftigen wir uns mit der Frage: Wie kann eine solidarische Re-Regionalisierung exemplarisch im Bereich Ernährung als Alternative zur aktuellen Hyperglobalisierung aussehen?

In vier kurzen Folgen zur Mittagspausenzeit im März und April 2022 wollen wir Aktive aus der Ernährungssouveränitätsbewegung, Regionalisierungsdebatte und Handelspolitik zusammenbringen. Für jede Folge haben wir tolle Gäste, die im ersten Block von ihren praktischen Erfahrungen, Erfolgen und Schwierigkeiten berichten. In der zweiten Hälfte wird es für diejenigen, die wollen, Möglichkeit zur weiteren Diskussion, Austausch und Vernetzung geben.

 

 

Die Sitzungen im Einzelnen:

 

Lunch & Learn 1/4: 

Warum können wir mit den aktuellen Regeln das 1,5 Grad Ziel nicht einhalten? Re-Regionalisierung und die EU

Dienstag, 29.03., 12-13 Uhr

Mit Antje Mensen (Deutscher Naturschutzring)

 

Lunch & Learn 2/4: 

Hürden in der solidarischen Re-Regionalisierung. Erfahrungen aus der Praxis

Donnerstag, 31.03., 12-13 Uhr

Mit Karl Bär (MdB Bündnis 90/Die Grünen) und Regine Holloh (Kampagne Meine Landwirtschaft)

 

Lunch & Learn 3/4: 

Bäuerliche Perspektiven: Grundlagen der solidarischen Re-Regionalisierung in Deutschland und Österreich

Dienstag, 05.04., 12-13 Uhr

Mit Franziskus Forster (ÖBV- Via Campesina Austria) und Berit Thomsen (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, AbL)

 

Lunch & Learn 4/4: 

Wie geht's weiter? Nächste Schritte, um die Hyper-Globalisierung zurückzudrängen, Regionalisierung nicht zu Nationalisierung und Protektionismus werden zu lassen und die solidarischen Alternativen on the ground zu fördern

Donnerstag, 07.04., 12-13 Uhr

Mit Alexandra Strickner (Attac Österreich)

 

Das Lunch & Learn 4.0 wird veranstaltet von:

PowerShift          Forum Umwelt & Entwicklung        Anders Handeln        Netzwerk Gerechter Welthandel

ÖBV- Via Campesina Austria           Attac Deutschland          Attac Österreich          NaturFreunde Deutschlands

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Für die Inhalte dieser Veranstaltung ist allein die bezuschusste Institution verantwortlich. Die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe wieder.

 

 

Foto: Keimlinge, WhisperingJane–ASMR, pixabay, pixabay license 

Autor*innen
Anne Bundschuh