Termine

  • Sa
    26
    Mai
    2018
    14.00 UhrHeizkraftwerk Berlin Moabit


    "Ahoj Kohleausstieg": Die Coal&Boat findet am 26.05.2018 in Berlin vor dem Heizkraftwerk Moabit statt.

    Am 26.5. feiert der Kohleausstieg in Berlin seinen ersten Geburtstag - vor knapp einem Jahr ging das letzte Berliner Braunkohlekraftwerk Klingenberg vom Netz. Allerdings gibt es zwei gute Gründe, um weiter gegen die Kohle in Berlin zu protestieren: die Heizkraftwerke Moabit und Reuter West – große Steinkohlekraftwerke im Berliner Westen. Diese blasen jährlich 3,8 Millionen Tonnen CO2 in die Luft.

    Deshalb rufen wir am Samstag, den 26. Mai, “Ahoi Kohleausstieg – raus aus der Steinkohle ” vor dem Kraftwerk Moabit! Wir fordern den endgültigen Kohleausstieg in Berlin bis spätestens 2025 und einen Abschaltplan für die verbleibenden Kraftwerke. Start- und Endpunkt ist der Nordhafen, von dort aus fahren wir zum Standort Moabit.

    Also tragt den Termin in eure Kalender ein und kramt im Keller nach schwimmtauglichen Untersätzen. Unser Protest soll laut sein, bunt und kreativ – zu Land und zu Wasser!

    Datum: Samstag, 26. Mai 2018
    Zeit: ab 14 Uhr Start der Demonstration
    Ort: Nordhafen

    Wie könnt ihr teilnehmen?
    - ihr bringt euer Kanu, Stehpaddel oder sonstigen schwimmbaren Untersatz zum Nordhafen
    - ihr fragt um einen Platz in einem unserer Boote an (bitte anmelden)
    - ihr nehmt an Demo an Land teil - die gibt es 2018 erstmalig auch für die, die nicht auf ein Boot wollen

    Anmeldung unter info@kohleausstieg-berlin.de
    sowie Infos auf Facebook.

    #coalandboat

    Bitte sagt uns Bescheid, ob ihr mit eigenem Boot kommt, auf ein Boot möchtet oder an Kundgebung an Land teilnehmt.

     

  • Mo
    28
    Mai
    2018
    18:00 UhrLangenbeck-Virchow-Haus, Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin-Mitte

    Deutsch-Amerikanische Handelsbeziehungen in der Ära Trump -

    Welche Deals werden gemacht?

    19. Zivilgesellschaftliches Außenwirtschaftsforum in Berlin

     

    Schon seit Wochen geht ein Schreckgespenst um auf dem politischen Parkett: Donald Trump, der allzeit bereite Polterer drohte der Welt, allen voran der EU und China mit Strafzöllen. Die EU war in großem Aufruhr. Nicht nur die Handelskommissarin Cecilia Malmström, sondern auch der frisch gebackene Wirtschaftsminister Peter Altmaier reisten nach Washington, um den US-Präsident zu besänftigen. Doch so mancher mag sich in diesen Wochen gefragt haben was diese Aufregung eigentlich soll. Die Bundesregierung protegiert nun ihre Industrie im Tausch gegen Zugeständnisse gegenüber den USA, die insbesondere die europäischen Nachbarn treffen, nicht aber Deutschland selbst. Warum werden ausgerechnet ökologisch und ökonomisch fragwürdige Branchen so sehr in Schutz genommen? Worum geht es eigentlich tatsächlich bei dem so laut beschrienen Handelskrieg?

    Diese und weitere spannende Fragen möchte wir gerne mit Ihnen und unseren Gästen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft auf unserem 19. Außenwirtschaftsforum diskutieren.

    Um Anmeldung wird gebeten an: grotefendt@forumue.de

    Vorläufiges Programm:

    Einlass 18 Uhr

    18.15 Uhr Begrüßung: Jürgen Maier (Forum Umwelt und Entwicklung)

    Keynote: Sascha Müller-Kraenner (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.)

    18.30 Uhr Diskussionsrunde mit:

    • Bernd Westphal (MdB SPD/angefragt)
    • Maritta Strasser (Geschäftsführerin Naturfreunde Deutschland)
    • Dr. Stormy-Annika Mildner (Abteilungsleiterin Außenwirtschaftspolitik BDI/angefragt)
    • Sascha Müller-Kraenner (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.)
    • Lucía Bárcena Menéndez (Ecologistas en Accion, Spanien/angefragt)

    Moderation: Alessa Hartmann (Handelsexpertin PowerShift)

    20.00 Uhr Empfang

  • Di
    29
    Mai
    2018
    18:30 UhrUniversität für Bodenkultur (BOKU), Wien

     

    Am 29. Mai 2018 ist PowerShift zu Gast bei der öffentlichen Ringvorlesung zu Energiedemokratie der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien. Im Folgenden alle Infos zur Veranstaltungsreihe:

    Herzliche Einladung zur Veranstaltungsreihe "Energiedemokratie"

    Ab 6. März findet an der BOKU (Universität für Bodenkultur) eine öffentliche Ringvorlesung zum Thema Energiedemokratie statt. Es können auch einzelne Vorträge besucht werden, eine Anmeldung ist sodann nicht nötig.

    immer dienstags, 18.30-20.30, @Augasse 2-6, 1090 Wien, HS 3

    In dieser studentisch organisierten Ringvorlesung wird das Konzept "Energiedemokratie" aus inter- und transdisziplinärer Perspektive betrachtet. Dieses umfasst unter anderem Fragestellungen hinsichtlich der Auswirkungen von Stromproduktion und -distribution auf Gesellschaft und Umwelt, Analysen der derzeitigen Macht- und Eigentumsverhältnisse im Energiesektor sowie mögliche und bereits praktizierte Alternativen. Die Energiewende wird in diesem Zusammenhang als gesellschaftspolitisches Projekt verstanden, das es zu gestalten gilt.

    weitere Infos auch auf Facebook unter:
    https://www.facebook.com/events/936647326509540/

    Programm im Detail

    • 6. März: Was? Wie? Energiedemokratie?! - Einführung in das Konzept "Energiedemokratie" [KlimAttac]
    • 13. März: Energieversorgung in Österreich - Einblick und Ausblick [Tobias Pröll, BOKU]
    • 20. März: Energie schafft Gesellschaft - warum uns unser Energiesystem strukturell als Gesellschaft verändert. [Marina Fischer-Kowalski, SEC]
    • 17. April: Machtverhältnisse im Energiesektor [Michael Torner, KlimAttac/ FH Technikum]
    • 24. April: Mitmachen erwünscht? - Wie kann Partizipation im Energiesektor gelingen? [Patrick Scherhaufer, BOKU]
    • 8. Mai: Schauplätze zivilgesellschaftlicher Intervention - Widerstand als Strategie? [PODIUMSDISKUSSION mit zivilgesellschaftlichen Initiativen]
    • 15. Mai: Wie kann die Energiewende sozial gerecht gestaltet werden? [Josef Thoman & Michael Soder AK]
    • 29. Mai: Wem gehören die Ressourcen? - Wie die europäische Energiewende den Globalen Süden beeinflusst. [Laura Weis, PowerShift]
    • 5. Juni: Energie demokratisieren - Woran scheitert's? Perspektiven aus Wissenschaft, Praxis und Zivilgesellschaft [PODIUMSDISKUSSION mit Helga Kromp-Kolb (gWN), Florian Maringer (IG Windkraft), Lukas Liebmann (System Change, not Climate Change)
    • 12. Juni: Perspektivenwechsel: Energiedienstleistungen statt Energieflüsse [Angela Köppl, Wifo]
    • 19. Juni: Best practice Energiedemokratie - Die Welt ist voller Lösungen [PODIUMSDISKUSSION mit zivilgesellschaftlichen Initiativen]
    • 26. Juni: Energiedemokratie überblicken - Syntheseeinheit [Ulrich Brand, Universität Wien]

     

    Für alle weiteren Rückfragen: fartacek.ruth@edumail.at

  • Fr
    15
    Jun
    2018
    Sa
    16
    Jun
    2018
    Frankfurt (Main)

    PowerShift nimmt an der Aktions- und Strategiekonferenz 2018 des Netzwerks Gerechter Welthandel am 15./16. Juni 2018 in Frankfurt/Main teil. Haltet Euch den Termin frei und tragt ihn in Eure Gruppen vor Ort. Anmeldemöglichkeit und mehr Informationen in Kürze im Netz unter www.gerechterwelthandel.org/aktionskonferenz