Podcasts,Rohstoffpolitik

Podcast Nr. 14 – #StopptUnFaireKredite – Kein Landraub für deutsche Autos

Die Bundesregierung bürgt in Guinea für den Ausbau einer Mine für einen Kredit in Höhe von 293 Millionen US-Dollar. 13 Dörfer sind von den negativen Auswirkungen dieser Mine betroffen: Hunderte Menschen werden umgesiedelt, verlieren fruchtbares Land und hatten zunächst keinen Zugang zu Trinkwasser. Und das mitten in der Corona-Pandemie. Die Bundesregierung vergab ihre Kreditbürgschaft, obwohl sie durch eine Studie des Umweltbundesamtes frühzeitig über die menschenrechtlichen Folgen des Bergbaus in Guinea wusste.

Im Jahr 2017 kamen 93 Prozent der deutschen Bauxitimporte aus Guinea. Das Bauxit landet als Aluminium auch in deutschen Autos. Im neuen Podcast erklärt unser Rohstoffexperte Michael Reckordt, was es mit der Kreditbürgschaft auf sich hat, welche negativen Auswirkungen sie auf die Menschen in Guinea hat und welche Ziele wir mit unserer Kampagne #StopptUnFaireKredite zu den Ungebundenen Finanzkreditgarantien (UFK) der Bundesregierung erreichen wollen.

//Ergänzung: Wir haben kurz nach der Aufnahme des Podcasts erfahren, dass der Minenbetreiber CBG mittlerweile 6 Wasserhähne für die Familien im neuen Dorf installiert hat. Diesen Fehler bitten wir zu entschuldigen.

Ihr könnt den Podcast auch auf folgenden Plattformen finden und ihn als RSS Feed in eure Lieblings-Podcast-App integrieren:

Podcast Nr. 14 – #StopptUnFaireKredite – Kein Landraub für deutsche Autos

 
Play/Pause Episode

00:00 / 11:35
Rewind 30 Seconds

1X

Autor*innen