Artikel- und Stellungnahmen

Nachruf Mathias Hohmann

Mit großer Trauer und Bestürzung haben wir vom Tod unseres Mitstreiters Mathias Hohmann gehört. Mathias hat PowerShift in unserer Anfangsphase bei den Rohstoffthemen mit seiner Expertise eng begleitet. Sein Wissen und seine Kontakte zum Thema Rohstoffabbau und vor allem dessen Auswirkungen in Peru waren in Deutschland einmalig. Er verstand es Menschen zu verbinden und Netzwerke zu unterstützen. Diese beiden Stärken sorgten dafür, dass die Rohstoffpartnerschaft mit Peru fachlich kritisiert und das letzte ungerechte Abkommen dieser Art wurde.

Seine große Leidenschaft waren Filme. Im Jahr 2013 war er einer der treibenden Kräfte hinter der 1. Alternativen Rohstoffwoche, in dessen Kontext er eine ganze Filmreihe im Berliner Acud-Kino zeigte. Zu einigen dieser Bergbau-Dokumentationen, die zum Teil erstmals in Deutschland gezeigt wurden, diskutierte er vor Ort mit Regisseuren. In der Zeit war er auch Teil der AG Bergbau, die wir bei PowerShift gegründet hatten und unter anderem gemeinsam nach Freiberg in Sachsen gefahren sind, um uns mit der dortigen Bergbautradition auseinander zu setzen. Mathias war immer neugierig und offen für andere Ansichten. Darüber hinaus hat er bei seinem Kampf für Gerechtigkeit in der Zeit der gemeinsamen Arbeit nie seinen Humor verloren. Sein Lachen klingt immer noch in unseren Ohren.

In den letzten Jahren, als er Berlin in Richtung Leipzig verließ, wurde unser Kontakt leider immer seltener. Mathias wurde nur 48 Jahre alt. Wir denken an ihn!

Autor*innen