Kauf dich frei – Wie Entwicklung und Klimaschutz dem Markt zum Opfer fallen

Dokumentation des Workshops zum Clean Development Mechanism (CDM) auf der attac Sommerakademie am 4.8. in Mainz

Mit
Wolfgang Sterk
ist seit 2002 am Wuppertal Institut tätig. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung des internationalen Klimaregimes und marktbasierter Klimapolitikinstrumente.

Präsentation von Wolfgang Sterk: Zukunft des CDM und neue Marktmechanismen_Wolfgang Sterk_attac Sommerakademie 2012

Nicola Jaeger
Die Diplomgeographin arbeitet freiberufliche als Autorin und Lektorin in den Bereichen Klima- und Ressourcengerechtigkeit sowie Handels- und Investitionspolitik, u.a. für PowerShift e.V.

Präsentation Nicola Jaeger: Kauf dich frei_Nicola Jaeger_attac Sommerakademie 2012

Elisabeth Pudimat
geboren 1983 in Hannover, seit 2005 Studium der Landschafts- und Freiraumplanung, seit 2010 in der Attac-AG Energie, Klima, Umwelt aktiv und seit 2011 im Yasuni-Bündnis Hannover.

Christian Russau
Journalist und Autor, freier Mitarbeiter des FDCL in Berlin. Seit 2008 Teil der internationalen Kampagne gegen das ThyssenKrupp-Stahlwerk TKCSA in Rio de Janeiro.

In dem Text Die ach so grüne Stahlschmelze in der cidade maravilhosa sowie im Workshop beschrieb Christian Russau wie ThyssenKrupp und Rios Politiker Fischer, Anwohner und Umwelt in Rio verschaukeln und das Ganze auch noch unter dem Clean Development Mechanism (CDM) laufen kann. Die betroffenen Menschen kommen auch in der ARD-Reportage Markt oder Moral zu Wort.
Wie dieses Stahlwerk – wie auch Kohlekraftwerke – als saubere Entwicklung gelten können erklärte anschließend Nicola Jaeger (Projekte, Zertifikate, Ablauf, Akteuren, geographische Verteilung sowie deutscher Beteiligung und politische Ausrichtung). Nach einer ersten Diskussion von Problemen systematisierte Elisabeth Pudimat die Kritikpunkte. Einiges davon fließt auch auf UN-Ebene in die Überlegungen zur Überarbeitung des CDM ein. Gleichzeitig ist die Zukunft über 2013 hinaus ungewiss und es gibt neue Marktmechanismen, die je nach konkreter Ausgestaltung die Probleme des CDM jedoch auch potenzieren könnten, wie Wolfgang Sterk abschließend darlegte.

Über den Workshop hinaus können diese Fragen auf dem Diskussionsforum von CDM Watch diskutiert werden. Um den CDM, Klimagerechtigkeit und vieles mehr geht es auch auf dem PowerShift-Blog Umweltgerechtigkeit. Kommentare, Kritik und Anregungen herzlich willkommen.
Aktuelle Daten zu Projektarten, Zertifikatsmengen, Käufern, geographischen Verteilungen, zu gelassenen Methodologien usw. usf. finden sich in der Pipeline Analysis and Database des UNEP Risoe Centre.

Materialien können mit Herkunftsverweis gerne für eigene Veranstaltungen genutzt werden (PowerPoint-Version auf Anfrage):

Präsentation von Wolfgang Sterk: Zukunft des CDM und neue Marktmechanismen_Wolfgang Sterk_attac Sommerakademie 2012

Präsentation Nicola Jaeger: Kauf dich frei_Nicola Jaeger_attac Sommerakademie 2012

Weitere Informationen finden sich auf Umweltgerechtigkeit – das Blog zur Klima-, Ressourcen- & Umweltgerechtigkeit und zusammengefasst in der Publikation Reine Luftnummer: Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz im Clean Development Mechanism (CDM). Der Kurzclip Gute Geschäfte im Clean Development Mechanism (CDM) beschreibt, wie nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz im Clean Development Mechanism (CDM) dem Markt geopfert werden.

Auch Referent_innen zum Thema können gerne vermittelt werden. Anfragen bitte an nicola.jaeger[at]power-shift.de richten.

CDM-Projekte mit deutschen Käufern, basierend auf der CDM Pipeline des UNEP Risoe Centres, Stand 01.10.2012: CDMPipeline_01.10.2012_GERMAN BUYERS

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com