Rohstoffe: Fairer Abbau statt Raubbau

Vortrag und Diskussion mit Michael Reckordt
Koordinator AK Rohstoffe, PowerShift e. V.

Montag, den 24. November 2014, 19:30 Uhr im Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38, Wiesbaden
Rohstoffabbau am Fluss, Lastwagen stehen Schlange. Eintritt frei

Für Produkte „Made in Germany“ kommen Rohstoffe aus aller Welt nach Deutschland. Durch die hohe Nachfrage tragen deutsche Firmen und die Bundesregierung eine unternehmerische und politische Mitverantwortung für die Folgen des Abbaus der mineralischen und energetischen Rohstoffe. Dieser findet in Entwicklungs- und Schwellenländern häufig auf Kosten von Menschenrechten und Umwelt statt. Oft sind die Regierungen in diesen Ländern nicht willens oder in der Lage, die Rechte ihrer Bevölkerung effektiv zu schützen. Die Mehrheit der Bürger/innen und vor allem die lokalen Gemeinschaften in den Abbau- und Förderregionen profitieren kaum vom Reichtum; doch sie sind es, die unter den negativen Begleiterscheinungen des Abbaus leiden.

Der Vortrag zeigt anhand von Beispielen die Auswirkungen des Rohstoffabbaus und wie sich die Zivilgesellschaft vor Ort und in Deutschland für eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik einsetzen.

Plakat zur Veranstaltung

www.attac-wiesbaden.de; Infos: 06129 2204.

Kooperationspartner: Kath. Erwachsenenbildung-Bildungswerke Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau, Ev. Sozialpfarramt Wiesbaden, VHS Wiesbaden.