PowerShift organises event on international investment policy in Geneva (German)

Zusammen mit einigen anderen NGOs aus Nord und Süd wird PowerShift vom 15.-18.Dezember 2011 in Genf die 8. WTO-Ministerkonferenz beobachten. Allerdings droht wirkliche Gefahr bereits seit Jahren nicht mehr so sehr von der WTO, sondern von einer Vielzahl bilateraler handels- und investitionspolitischer Prozesse.
Daher organisiert PowerShift in Genf auch zusammen mit Greenpeace und dem Forum Umwelt & Entwicklung eine Veranstaltung zu aktuellen Entwicklungen in der internationalen Investitionspolitik sowie zu neuen (oder drohenden) ‘Investor to State’-Klagen Transnationaler Konzerne gegen staatliche Regulierung.
Wir freuen uns, für diese Veranstaltung mit dem Titel “Recent Developments in International Investment Policy and Investor-State Arbitration cases against
Uruguay, Australia & Germany”
interessante Referentinnen – Elisabeth Tuerk von der UNCTAD und Nathalie Bernasconi vom International Institute for Sustainable Development (IISD) – gewonnen zu haben.
Ansonsten wird PowerShift die Zeit in Genf für die Teilnahme an handelspolitischen Debatten, für zivilgesellschaftliche Vernetzungstreffen sowie Gespräche mit Parlamentariern nutzen. Der WTO und ihrer weitgehend überflüssigen Ministerkonferenz werden wir nicht viel Aufmerksamtkeit schenken – dort wird fast nichts Relevantes entschieden. Allenfalls die vorher schon beschlossenen WTO-Beitritte von Russland und einiger kleiner Staaten (Samoa, Montenegro) sollen ‘gefeiert’ werden. Nach Ende der WTO-Konferenz heisst es also zurück in die eigentlichen investitions-, rohstoff-, energie- und handelspolitischen Auseinandersetzungen in Berlin und Brüssel!