Artikel- und Stellungnahmen

Eine 5-teilige Crashkurs-Serie zu EU-Handelsthemen, die uns bewegen

Blauer Ladekran über bunten Containern, dadrüber der Schriftzug: Lunch and Learn

Die globalen Handelsströme sind durch die Corona-Pandemie eingebrochen. Internationale Lieferketten haben sich als wenig robust erwiesen. Kurzzeitig schien es, als würde die EU ihre Handelspolitik überdenken. Doch bereits Ende April feierte der damalige Handelskommissar Phil Hogan den Abschluss der Verhandlungen über die Modernisierung des EU-Mexiko-Handelsabkommens als einen wichtigen Schritt auf dem Weg der wirtschaftlichen Reaktivierung. An dem Abkommen mit den Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay hält die Bundesregierung trotz der massiven Brände im Amazonas fest und will bestenfalls „nachbessern“. Die Folgen, die sich aus dem EU-Mercosur-Abkommen für die südamerikanische wie europäische Bauernschaft, Arbeitnehmer*innen, die Umwelt und das Klima ergeben, werden kleingeredet. Auch andere Handelsabkommen treibt die Bundesregierung im Rahmen ihrer EU-Ratspräsidentschaft konsequent voran. Worum genau geht es bei diesen Abkommen? Wo stehen die Verhandlungen? Und gibt es eigentlich Alternativen zum globalisierten Handel, zum Beispiel durch die Regionalisierung von Lieferketten?

In fünf 45-minütigen Sitzungen, wollen wir von Mitte Oktober bis Mitte November einige der derzeit heißesten Themen der EU-Handelspolitik ansprechen. Nach einem 20minütigen Kurzinput wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Anschließend findet nach jeder Sitzung ein Quiz statt, um den Wissenszugewinn der Teilnehmer*innen abzufragen. Dabei bleiben lohnt sich, denn diejenige Person, die am Ende die meisten richtigen Antworten gibt, wird mit einem tollen Preis belohnt.

 

 

Die Sitzungen im Einzelnen:

 

 

Lunch&Learn (1/5):  EU-Handelspolitik Aktuell: Wie hat sich der EU-Handel während der Pandemie entwickelt?

Donnerstag, 15.10., 12.00-12.45

In dem ersten Webinar unserer fünfteiligen Reihe sprechen wir mit Lia Polotzek, Referentin für Wirtschaft, Finanzen und Handel beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., über die aktuelle EU-Handelspolitik und darüber welchen Einfluss die Pandemie auf den EU-Handel hat.

 

Lunch&Learn (2/5): Während Corona ausverhandelt – EU-Mexiko

Donnerstag, 22.10., 12.00-12.45

In dem zweiten Webinar unserer fünfteiligen Reihe sprechen wir mit Nelly Grotefendt, Referentin für Politik und Wirtschaft beim Forum Umwelt und Entwicklung, über das neu ausverhandelte EU-Mexiko Abkommen.

 

Lunch&Learn (3/5): Der Ratifizierung so nah – EU-Mercosur

Donnerstag, 29.10, 12.00-12.45

In dem dritten Webinar unserer fünfteiligen Reihe sprechen wir mit Jürgen Knirsch, Handelsexperte bei Greenpeace, über den Ratifizierungsprozess des EU-Mercosur Abkommens.

 

Lunch&Learn (4/5): Das Brexit-Abkommen – die Never-ending story?

Donnerstag, 05.11., 12.00-12.45

In dem vierten Webinar unserer fünfteiligen Reihe sprechen wir mit Caroline Binkowski von der Universität Potsdam über die andauernde Verhandlung des Brexit Abkomens.

 

Lunch&Learn (5/5): Die Regionalisierung von Lieferketten – eine Alternative? Das Beispiel Milch

Donnerstag, 12.11., 12.00-12.45

In dem fünften Webinar unserer fünfteiligen Reihe sprechen wir mit Alessa Hartmann, Referentin für Handels- und Investitionspolitik bei PowerShift, am Beispiel von Milch darüber, ob die Regionalisierung von Lieferketten eine mögliche Alternative zum globalisierten Freihandel darstellen.

 

 

Organisator*innen:

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Autor*innen