22.5.2019: Fahrradtour: Fairkehrswende in Berlin

EINLADUNG

22.05.2019 18:00 – 20:30 Uhr – Start: Holzmarktstr. 54, 10179 Berlin / Ecke Lichtenberger Straße

Stationen der Tour: ab 18 Uhr s.t., Holzmarktstr. 54, 10179 Berlin / Ecke Lichtenberger Straße – dann gemeinsame Fahrt via Holzmarktstraße, Alexanderstr., Heinrich-Heine-Str., Moritzplatz, Prinzessinnenstr., Oranienstr., Gitschiner Str. (BVG-Mobilitätshub) zur Skalitzer Str. 33 (Velogut)
Bitte unbedingt anmelden unter peter.fuchs@power-shift.de und ein funktionstüchtiges Fahrrad mitbringen!

Wir überheizen den Planeten. Und wir verprassen seine Ressourcen. Auch in Berlin. Zum Beispiel durch den Verkehr mit Privat-Pkws sowie den Wirtschaftsverkehr auf der Straße. Allein in Berlin gibt es rund 1,2 Millionen PKW, Tendenz weiter steigend. Die darin verbauten Rohstoffe wurden oft unter dramatisch schlechten ökologischen, menschenrechtlichen und sozialen Bedingungen in Entwicklungsländern gewonnen.

Photo by Jace & Afsoon on Unsplash

Doch es ist Bewegung in die Berliner Verkehrspolitik gekommen. Der Streit um die ‚heilige Kuh‘ Auto und eine faire Verkehrswende ist voll entbrannt. Ein großer Erfolg der verkehrspolitischen Bewegung war das Berliner Mobilitätsgesetz vom Juli 2018. Was aber ist davon bislang auf der Straße angekommen? Und wie muss es weitergehen? Kann die urbane Mobilität in Berlin gerechter und zukunftsfähig gestaltet werden? Welche Vorschläge gibt es zur Stärkung des Umweltverbunds (Rad, Fuß, ÖPNV)? Welche Vorschläge macht die Automobilindustrie? Welchen Beitrag leisten Lastenräder und andere Innovationen, um auch den Wirtschaftsverkehr klimafreundlicher zu gestalten? Und was muss passieren, um den Rohstoffverbrauch der Automobilindustrie zu reduzieren und fairer zu gestalten?

Kurzinputs von
• Alexandra Meyer, Changing Cities e.V.
• Doreen Thomas, ADFC Berlin e.V.
• Sebastian Wolf, BVG
• Merle Groneweg, PowerShift e.V.
• Cora Geißler, Velogut

Moderation: Peter Fuchs, PowerShift e.V.

Nach dem Ende der Radtour laden wir bei Velogut, Skalitzer Straße 33 in Kreuzberg zu einem kleinen öko-fairen Umtrunk!

 

Die PowerShift-Arbeit zur Verkehrswende erfolgt im Rahmen des Projekt ‚NoPlanetB‘ mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union. Für die vertretenen Inhalte sind ausschließlich PowerShift e.V. und die beteiligten Kooperationspartner verantwortlich und sie geben nicht die Position der Europäischen Union wieder.