Nachrichten

Alles oder nichts: Das Freihandelsabkommen der EU mit Kolumbien und Peru im Europäischen Parlament

Das Freihandelsabkommen der EU mit Kolumbien und Peru wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgehandelt. Diese und auch die europäischen Parlamentarier bekamen das Ergebnis präsentiert, nachdem der Vertrag am 19.05.2010 auf dem lateinamerikanisch-europäischen Gipfeltreffen in Madrid feierlich unterzeichnet wurde. Damit das Abkommen in Kraft treten kann, müssen zunächst das Europäische Parlament (EP) und anschließend auch die Parlamente der Mitgliedsstaaten zustimmen. Änderungen …

Vattenfall gegen Deutschland (II): Neue Analyse – Presseerklärung – Workshop 28.3.2012

Rote Sonne in gelbem Kreis: Atomkraft? Nein Danke

Update 3.6.2012: Soeben wurde bekannt, dass der Konzern Vattenfall tatsächlich seine angedrohte Schiedsgerichtsklage gegen den Atomausstieg beim ICSID-Zentrum in Washington eingereicht hat (ICSID-Fall: Vattenfall AB and others v. Federal Republic of Germany, ICSID Case No. ARB/12/12 , 31.5.2012). Die Auseinandersetzung geht also weiter. Ein erster englischer Artikel hierzu aus dem Fachinformationsdienst iareporter.com – weitere Infos folgen!

There are now…

Keine weiteren Eroberungen unter europäischer Freihandelsflagge

Freihandelsschiff auf Kurs: Die EU auf dem Weg zu neuen Ufern

Keine Ratifizierung von weiteren Freihandelsabkommen zwischen der EU und Lateinamerika“ fordert PowerShift zusammen mit 30 weiteren Organisationen auf einer neuen Website gegen die Ratifizierung der Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den Staaten Zentralamerikas, Kolumbien und Peru . EU auf zu neuen Ufern

“Deciding our future” heißt es dort. Nur leider haben weder wir – die Bürger – noch die Parlamentarier generell viel in …

WTO-Ministerkonferenz 2011: Gefahr droht derzeit anderswo!

Zusammen mit einigen anderen NGOs aus Nord und Süd wird PowerShift vom 15.-18.Dezember 2011 in Genf die 8. WTO-Ministerkonferenz beobachten. Allerdings droht wirkliche Gefahr bereits seit Jahren nicht mehr so sehr von der WTO, sondern von einer Vielzahl bilateraler handels- und investitionspolitischer Prozesse.
Daher organisiert PowerShift in Genf auch zusammen mit Greenpeace und dem Forum Umwelt & Entwicklung eine …

Germany’s Next Export Model – Über die Schattenseiten der Rohstoffbeschaffung

Ein Blick hinter die Kulissen des deutschen Exportmodells: Produkte „made in Germany“ sind international. Je mehr exportiert wird, desto mehr wird zunächst auch importiert. Über Handels- und Investitionspolitik sowie Rohstoffdiplomatie soll der möglichst ungehinderte und preiswerte Rohstofffluss nach Deutschland gesichert werden. Weiterverarbeitet gehen die guten alten Exportschlager wie Autos, Maschinen und Chemieerzeugnisse dann zurück in alle Welt. Im Zuge …