Energiepolitik

Anna Schüler – Fachpromotorin für Klima- & Ressourcengerechtigkeit
Tel: +49-(0)-30-420 852 95
E-mail: Anna.Schueler(at)power-shift.de

Laura Weis – Energie- und Klimapolitik, Elternzeitvertretung Koordinationsbüro AK Rohstoffe
Tel.: +49 – (0)89 – 600 352 83
E-mail: Laura.Weis(at)power-shift.de

Nachrichten / Veranstaltungen / Veröffentlichungen

Berlin steht auf Kohle – Energieversorgung aus entwicklungspolitischer Sicht

Einladung_Berlin steht auf Kohle (@ Marcel Zienert)

Einladung_Berlin steht auf Kohle (@ Marcel Zienert)Termin: 15.10.2013 von 19:00 bis 21:00 Uhr, anschließend kleiner öko-fairer Empfang

Ort: Haus der Demokratie, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin – Robert-Havemann-Saal

Die Hälfte der Berliner Strom- und Fernwärmeproduktion basiert auf Braun- und Steinkohle – Tendenz steigend. Dabei ist die Verbrennung von Kohle die klimaschädlichste Form der Stromerzeugung. Die offenen Braunkohle-Tagebaue, z.B. in der Lausitz, vernichten ganze Dörfer, Wälder …

Einladung zum Sommerfest von BER und Berlin Global Village (01.09.2013)

Wann: Son­ntag, 1. Sep­tem­ber, 14:00 bis 18:00 Uhr
Wo: Alt-Stralau 63–67

Anfahrt: S-Bahn Trep­tower Park (400 m) oder S-Bahn Ostkreuz (600 m) oder Bushal­testelle Glas­bläser­allee (Bus 347)

Der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER) baut zusammen mit Berlin Global Village ein Eine-Welt-Zentrum!
Über 100 entwicklungspolitische Organisationen schaffen einen Ort des Austauschs über globale Fragen auf dem Gelände der ehemaligen Glasbläserfabrik auf der …

Grenzenlose Freiheit? Was alles in einem Elektroauto steckt

Stempel mit Lore: Rohstoffgerechtigkeit weltweit

Elektroautos werden gerne als die „grüne“ Lösung vermarktet. Sie ermöglichen einen vergleichweise schmerzfreien Umstieg innerhalb eines Systems, das weiterhin voll auf motorisierten Individualverkehr und wachsende Absatzmärkte setzt. Dabei wird meistens schon die Frage, mit welchem Strom die Elektroautos denn fahren sollen, ausgeblendet. Da hinten nichts rauskommt, wird das Elektroauto einfach als klimaneutral beworben. So rechnet man sich die eigene Welt …

Reine Luftnummer: Der Clean Development Mechanism (CDM) geht weiter – dazu Videoclip und Publikation

Doha bringt Kyoto II. Am letzten Tag der UN-Klimakonferenz verpflichten sich 37 Staaten zu weiteren Emissionsreduktionen bis 2020. Insbesondere das EU Ziel ist jedoch äußerst schwach: -20%. -16% sind heute schon erreicht. Zusammen verursachen die 37 Länder 15% der derzeitigen weltweiten Emissionen. Damit bleibt die Reichweite ohnehin begrenzt. Zumal die Staaten weiter vom Offsetting über den Clean Development Mechanism (CDM) …

Kauf dich frei – Wie Entwicklung und Klimaschutz dem Markt zum Opfer fallen

Dokumentation des Workshops zum Clean Development Mechanism (CDM) auf der attac Sommerakademie am 4.8. in Mainz

Mit
Wolfgang Sterk
ist seit 2002 am Wuppertal Institut tätig. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung des internationalen Klimaregimes und marktbasierter Klimapolitikinstrumente.

Präsentation von Wolfgang Sterk: Zukunft des CDM und neue Marktmechanismen_Wolfgang Sterk_attac Sommerakademie 2012

Nicola Jaeger
Die Diplomgeographin arbeitet freiberufliche als Autorin und …