PlatzFairTeilen – Wir holen uns die Straße zurück!

Finanziert

Helfen Sie uns bei der Rückeroberung des Straßenraums! Wir schaffen Fakten und verdrängen die Autos!

Unsere Stadt erstickt im Verkehr. Schuld daran ist eine Verkehrspolitik, die den Autoverkehr seit Jahrzehnten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern bevorzugt. Privat genutzte PKW und LKW dominieren den Verkehr und den öffentlichen Raum. Das wollen wir mit diesem Projekt ändern!
Viele Menschen wünschen sich eine echte Verkehrswende. Die Zeit ist reif dafür, auch die Politik hat das erkannt und bewegt sich. Das ist erfreulich. Uns geht das jedoch nicht schnell genug. Die Zeit drängt! Wir wollen nicht länger tatenlos zuschauen und auf die Politik warten, sondern aktiv Klimaschutz machen.
Vielerorts verkümmert oder fehlt das Stadtgrün, Nachbarschaften sind anonym und es gibt wenige Möglichkeiten, dass Nachbarn sich begegnen. Die städtischen Straßenränder und Plätze werden lediglich als Raum für Verkehr, Parken, Fahren und Laufen begriffen. Sie sind selten Orte des Begegnens und Verweilens. Das liegt zu einem großen Teil an der fehlenden Attraktivität der Straßen und an mangelnden Angeboten für konsumfreies Treffen außerhalb von Cafés und Einkaufsmeilen. Das muss sich ändern, wenn wir unsere Städte zu lebenswerten Orten wachsen lassen wollen.
Statt endlose Reihen wenig genutzter Autos wollen wir  an den Straßenrändern neue Mobilitäts- und Lebensräume entstehen lassen. Sie entstehen auf umgewandelten Parkplätzen und im öffentlichen Raum. Sie umfassen Grünflächen, Sitzmöglichkeiten, kreative Umnutzungen und/oder ein interkulturelles Rahmenprogramm. So werden alternative Nutzungsformen des öffentlichen Raums konkret und erfahrbar gemacht. Es entsteht eine alternative Realität. Temporär, jedoch mit der Kraft langfristige Veränderungsprozesse anzustoßen. Sie zeigen auf, wie durch eine kluge Verkehrspolitik und Stadtplanung unsere Stadt lebenswerter werden kann.

Was verstehen wir unter neuen Mobiltitäts- und Lebensräumen?

- die temporäre Umwandlung des Straßenraums oder eines grauem Parkplatz in einen lebendigen Ort der Begegnung, z.B. durch Parkplatzbesetzungen, Straßenteppiche, mobile Pflanzkübel, Straßenschablonen u.v.m.

- ein Begegnungsort für die Nachbarschaft

- ein Platz zum Sitzen und Verweilen

- ein Ort zum Träumen, wie Stadt aussehen könnte

- ein Ort für Stadtgrün und kulturelle Veranstaltungen

Warum sollte jemand unser Projekt unterstützen?

Wollen Sie auch eine grünere Stadt mit mehr öffentlichem Raum? Dann helfen Sie die Verkehrswende mit uns voranzuschieben. Unser Projekt will eine alternative Realität schaffen, wir wollen Nachbarschaften stärken sowie bürgerschaftliches Engagement und Austausch fördern. Wir sind nicht gewinnorientiert. Für die Anschaffung, die Pflege, das Rahmenprogramm und den Transport brauchen wir jedoch Ihre Unterstützung! Bitte unterstützen Sie uns bei dieser wichtigen Arbeit.

Mit mehr Druck wird die dringend notwendige Verkehrswende früher gelingen, als wenn wir die Mühlen der Amtstuben gewähren lassen. Menschen brauchen mehr Platz – Autos nicht!