3. Alternative Rohstoffwoche – Für eine global gerechte und demokratische Rohstoffpolitik

3. Alternative Rohstoffwoche 2017; #ARW2017

Im Oktober 2017 findet zum dritten Mal die Alternative Rohstoffwoche statt. In mehr als 20 Veranstaltungen wollen wir uns den Themen nähern, wie aktuell Rohstoffgewinnung aussieht und wie wir uns eine global gerechte und demokratische Rohstoffpolitik vorstellen.

Die Veranstaltungen in der Alternativen Rohstoffwoche werden organisiert von Mitgliedern des Netzwerks AK Rohstoffe. Hierzu gehören Umwelt-, Entwicklungs- und Menschenrechtsorganisationen, die sich mit den sozialen und ökologischen Auswirkungen des Rohstoffabbaus weltweit auseinandersetzen.

Ziel der Alternativen Rohstoffwoche ist es, auf die unterschiedlichen Auswirkungen des Rohstoffabbaus hinzuweisen. Deutschland ist abhängig vom Import von metallischen, mineralischen und fossilen Rohstoffen. Der Abbau dieser Rohstoffe findet häufig auf Kosten der Umwelt und unter Verletzung von Menschenrechten statt. Die bundesdeutsche Politik berücksichtigt diese Auswirkungen nicht ausreichend bei ihrer Unterstützung der Industrie für eine erhöhte Versorgungssicherheit.
Aufgrund der globalen Herausforderungen braucht es eine andere, eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik. Diese muss folgende Ziele haben:

  • Rohstoffverbrauch senken
  • Menschenrechte effektiv schützen
  • Zivilgesellschaft schützen und stärken

Besuchen Sie die Veranstaltungen, eine Übersicht finden Sie hier in dem Programm: Programm der 3 Alternativen Rohstoffwoche 2017. Weitere Informationen und weitere Veranstaltungen sind ab September auch auf der Homepage http://alternative-rohstoffwoche.de zu finden.